Wie beleuchtet man ein Bad?

Einteilung der Schutzbereiche

Bereich 0: Entspricht dem Inneren von Badewannen und Duschtassen

Dieser Schutzbereich ist innerhalb der Badewanne oder Duschtasse. Auch der Rand gehört zu diesem Bereich dazu. Hier sind nur speziell dafĂŒr geeignete Verbrauchsmittel mit Nennspannung bis zu 12 Volt Wechselspannung, bei Gleichspannung bis zu 30 Volt zulĂ€ssig.

Diese mĂŒssen mindestens die Schutzart IPx7 (Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen) aufweisen.

Bereich 1: Unterhalb / Oberhalb von Badewannen und Duschtassen

Dieser Bereich umfasst die FlĂ€chen, welche den Bereich 0 umschliessen, bis zu einer Höhe von 2,25 m. Gibt es keine Wanne, gilt ein Radius von 120 cm rund um die Wasseraustrittsstelle (Brausekopf) an der Wand oder an der Decke. Die Grenze nach unten ist der Fussboden. Hier dĂŒrfen nur elektrische Verbrauchsmittel verwendet werden, die ausdrĂŒcklich fĂŒr diesen Verwendungszweck hergestellt sind. Auch hier ist eine Kleinspannung fĂŒr Leuchten vorgeschrieben, Gleichspannung bis 60 Volt und Wechselspannung bis 25 Volt ist erlaubt

Diese mĂŒssen mindestens die Schutzart IPx5 (Schutz gegen allseitiges Strahlwasser (DĂŒse) aus beliebigem Winkel) aufweisen.

Einbaustrahler fĂŒr Schutzbereich 1

Bereich 2: Ausserhalb von Badewannen und Duschtassen

Im Schutzbereich in trockenen RĂ€umen - ist mindestens die Schutzart IPx4 (spritzwassergeschĂŒtzt) gefordert. In diesem Bereich sind auch Hochvolt-Verbraucher zulĂ€ssig.

Einbaustrahler fĂŒr Schutzbereich 2

Bereich 3: Übriger Raum

Hier gibt es fĂŒr Leuchten keine besonderen Vorschriften.


Eine lineare Akzentbeleuchtung im Bad ist ein toller Blickfang und leicht zu realisieren

Egal ob Sie eine Beleuchtung fĂŒr Ihre Wandnische oder den Duschbereich suchen. Stellen Sie sich Ihr gĂŒnstiges Komplettsets selbst zusammen oder wĂ€hlen Sie die individuelle Lösung. DafĂŒr können Sie ganz einfach ein kostenloses und unverbindliches Angebot anfordern.



Zur Nischenbeleuchtung im Bad

Was macht ein Badezimmer zu einem Wellnesstempel?

Richtig, das stimmungsvolle Licht. Die WĂŒnsche und BedĂŒrfnissen an gutes Licht im Badalltag sind sehr individuell. Stellen Sie sich Ihr gĂŒnstiges Komplettsets selbst zusammen oder wĂ€hlen Sie die individuelle Lösung. DafĂŒr können Sie ganz einfach ein kostenloses und unverbindliches Angebot anfordern.



Zur Sockelbeleuchtung der Badewanne

BaderĂ€ume und Duschecken in Wohn- und Hotelbereichen gelten im Bezug auf Elektroinstallationen als trockene RĂ€ume, da in ihnen nur zeitweise mit Feuchtigkeit zu rechnen ist. GemeinschaftsbaderĂ€ume wie z.B. in Fitness-, Sport-, und Schulbereichen hingegen gelten als feuchte und nasse RĂ€ume. Ziel der Errichtungsbestimmungen ist es, Personen, die baden oder duschen, vor gefĂ€hrlichen BerĂŒhrspannungen zu schĂŒtzen. Zur Erreichung dieses Schutzziels sind fĂŒr BaderĂ€ume und Duschecken Schutzbereiche festgelegt, innerhalb derer verschĂ€rfte Bestimmungen fĂŒr Betriebsmittel und fĂŒr die Leitungsverlegung gelten.


GemĂ€ĂŸ DIN 57100/VDE 100, Teil 701 ist folgender Bereich um Duschtassen und Badewannen als Schutzbereich festgelegt

Schutzbereich um Badewannen und Duschtassen

Hinweis:
BezĂŒglich der GrundausrĂŒstung des Raumes ist ein Fachbetrieb nötig. Dieser installiert auch vorgeschriebene FI Schutzschalter, achtet auf den korrekten Verlauf der Leitungen und die Verwendung von fĂŒr den Raum geeigneten Steckdosen.

Quelle: DIN 57100/VDE 100, Teil 701